Eyerlohe ist ein Ortsteil der Gemeinde Aurach im Landkreis Ansbach (Mittelfranken).

Der Ort liegt an der Aurach, einem rechten Zufluss der Altmühl.

Erstmals namentlich erwähnt wurde das Dorf 1327 als Urauwelin mit der Bedeutung Siedlung zu der kleinen Aurach. Der Flussname selbst leitet sich von Auerochsen ab, die offenbar an diesem Bach zur Tränke gegangen sind. Bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts erhielt der Ort zur Unterscheidung von der in der Nähe gelegenen älteren Siedlung Aurach zuweilen die Vorsilbe Klein-. Erst seit 1732 ist die Form Eyerlohe bezeugt, die durch vielfache Verschleifung entstanden ist.

1799 gab es in dem Ort 16 Haushalte, von denen 15 dem Ansbachischen Kameralamt Colmberg und einer dem Hochstift Eichstätt untertan waren. Der Ort gehörte gemäß einer Auflistung von 1830 zu einem „die Brünst“ oder „die Brunst“ genannten, seit dem Mittelalter stellenweise gerodeten umfangreichen Waldgebiet zwischen Leutershausen und Kloster Sulz mit dem Hauptort Brunst. Die Brünst war für ihre gute Rinderviehzucht bekannt; ihre 22 Dörfer galten als reich.

Bis zur Gebietsreform, die am 1. Juli 1972 in Kraft trat, gehörte Eyerlohe zur gleichzeitig aufgelösten Gemeinde Büchelberg.
[Auszug aus Wikipedia]

Aufgrund der Erweiterung eines großen Wirtschaftshofes wurde das Jagdschlösschen abgerissen – und Gott sei Dank für das Fränkische Freilandmuseum gerettet.

Links die ursprüngliche Lage auf einer Flurkarte des 19. Jhdts, rechts die aktuelle Position!

Links die ursprüngliche Lage auf einer Flurkarte des 19. Jhdts, rechts die aktuelle Position des Wirtschaftshofes!